< Fußball: FSG Grünberg macht halbes Dutzend voll
08.08.2018 14:17 Alter: 75 days
Kategorie: Allgemein, Leichtathletik, Startseite Leichtathletik
Von: Michael Theiß

TSV Lauftreff beim 21. Nachtmarathon in Marburg am Start

Trotz hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad beim Start, gab es eine neue Rekordbeteiligung von 2235 Läuferinnen und Läufern


v.l.: M. Theiß, S. Petri, J. Hofmann

Der Lauf wurde wie gewohnt auf dem historischen Marktplatz im Herzen von Marburg gestartet und führte durch die von Biergärten gesäumte Kopfsteinpflaster Straße bergab Richtung Wilhelmsplatz. Danach ging es durch das Lahntal zum nördlich gelegenen Wehrda und zu den südlich der Universitätsstadt liegenden Cappel und Gisselberg. Zum Abschluss folgte der Zieleinlauf in das Universitätsstadion, Jahnstr. / an der Lahn.

Hatte das Wetter im letzten Jahr bei angenehmen Temperaturen um die 20 Grad noch ein Einsehen mit den Läufern, so brannte die Sonne dieses Jahr gnadenlos ohne Wolken. Somit waren es beim Start immer noch ca. 30 Grad. Dies war für die meisten Starter Grund genug, noch vor dem Start ihr persönliches Renntempo nach unten zu korrigieren, in der Hoffnung, möglichst gut durchzukommen.
Ein ganz besonderer Dank gilt allen Streckenposten, Helfern an den Wasserstationen und vor allem den „Privatpersonen“. Letztere versorgten die Läufer zusätzlich mit Wasser und stellten ihnen auf der Strecke eine Gartendusche zur Verfügung, welche von vielen Läufern dankend angenommen wurde. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Für den TSV Grünberg starteten Christoph Mohr und Michael Theiß, von der Fa. Bender Stefan Petri und Jan Hofmann. Alle bestritten den Halbmarathon, welcher mit 1167 Teilnehmer das größte Teilnehmerfeld stellte. Angeboten wurden ebenfalls der Marathon und der Staffelmarathon.

Christoph Mohr belegte mit 1:27:12 den 4. Platz in der Altersklasse M30 und den 15.Rang
Michael Theiß belegte mit 1:40:42 den 5. Platz in der Altersklasse M55 und den 98.Rang
Stefan Petri belegte mit 1:41:14 den 14. Platz in der Altersklasse M35 und den 105. Rang
Jan Hofmann belegte mit 1:42:20 den 16. Platz in der Altersklasse M35 und den 114.Rang


zur Liste